Der Espressokocher Bialetti Elektrika

 
Bialetti Elektrika 110 Volt / 230 Volt Elektrischer Espressokocher / Reiseausführung

Vorteile: Der Espressokocher Bialetti Elektrika ist besonders gut für Reisen zum mitnehmen geeignet. Sie ist sehr klein und handlich und lässt sich gut unterbringen. Außerdem schmeckt der Espresso wirklich gut!

Nachteile: Für Zuhause ist das Modell von Bialetti leider ziemlich klein. Außerdem muss sie immer manuell abgeschaltet werden – und das per Stecker ziehen, da es keinen Ein- bzw. Ausschalter gibt und sich das Gerät nicht automatisch abschaltet.

Der Espressokocher Bialetti Elektrika und seine wichtigsten Eigenschaften

Die Bialetti Elektrika, auf italienisch Bialetti Moka Elettrika, besteht aus doppelt gedrehtem Aluminium und hat die Espressokocher-typische 6-eck Form.

Durch ihre kompakte Ausführung eignet sich dieser Espressokocher ideal für Reisen. Die kleine Kanne passt in jedes Gepäck und so muss man auch unterwegs nicht auf guten Espresso verzichten. Der Espressokoch ist 15,5cm hoch (vom Bodem zum Auslauf) und hat einen Durchmesser von 9,5cm. Dazu komme eine Versorgungsmöglichkeit mit Wechselspannung von 110 / 230V (50 / 60Hz und 170W). Zum Lieferumfang gehört ein Adapter für das Ausland.

Allerdings sollte man wissen, dass die kleinen Maße natürlich auch für einen kleinen Füllinhalt sorgen. Man bekommen zwei kleine Tassen Espresso aus dem Gerät (ca. 80-90ml).

Bedienung

Bialetti Elektrika 110 Volt / 230 Volt Elektrischer Espressokocher / Reiseausführung

Die Bedienung des Geräts ist wirklich sehr einfach. Wie jeder Espressokocher, kann man das Gerät auseinander schrauben und in eine obere und untere Kanne zerlegen.

Zur Zubereitung von Espresso muss das Unterteil bis zum Ventil mit Wasser gefüllt werden. Das Kaffeesieb wird vollständig mit Espressopulver gefüllt und auf die untere Kanne gesetzt.

Daraufhin verschraubt man das Ober- und Unterteil, wobei man aber nicht den Griff als Hebel nutzen darf, da dieser dabei abbrechen könnte (dies gilt in der Regel für alle Espressokannen!).

Die Vorbereitung unterscheidet sich also nicht von anderen Espressokochern.

Etwas anders ist, dass es keinen Ein- bzw. Ausschalter gibt. Zum Einschalten wird das Stromkabel in die Steckdose gesteckt und der Kocher beginnt den Espresso zuzubereiten. Nach ca. 5 Minuten ist der Espresso dann fertig. Die Bialetti Elektrika schaltet sich leider nicht von alleine ab. Zum Abschalten muss man den Stecker ziehen.

Reinigung

Vor der Reinigung sollte man das Gerät gut abkühlen lassen und dann alle Teile mit Wasser abspülen. Im Gegensatz zu vielen anderen Espressokochern ist die untere Kanne fest mit dem Sockel verbunden. Vorsichtig muss man dabei mit der Elektrik sein, die nicht mit Wasser in Kontakt kommen sollte.

Ergebnis

Obwohl die Kanne so klein ist, kann sich das Ergebnis sehen lassen. Guten, wohlschmeckenden Espresso kann man mit dem elektrischen Espressokocher von Bialetti gut zubereiten.

Design

Der Espressokocher Elektrika ist in verschiedenen Farben erhältlich.

Bialetti Elektrika im Test

Zurzeit gibt es einen Test zur Elektrika. Das ETM Testmagazin hat dem Espressokocher in seiner Ausgabe 10/2010 die Note befriedigend (81,9%) gegeben. Die relativ schlechte Bewertung liegt an dem fehlenden Ein- und Ausschalter, was das Magazin als Sicherheitsrisiko wertet. Die Qualität des Espressos, bzw. Mokkas, wird sehr positiv bewertet.

Bewertung und Preis bei Amazon

Ähnlich bewerten Kunden bei Amazon das Produkt. Am fertigen Espresso gibt es wenig auszusetzen, allerdings wünschen sich die meisten Kunden einen Schalter um das Gerät ein- und auszuschalten. Auch eine automatische Abschaltung für die Bialetti Elektrika wäre sinnvoll.

Der aktuelle Preis bei Amazon liegt bei EUR 47,39.

Aktuelle Bewertung bei Amazon:
3.9 von 5 Sternen